dima
  • PROTECTED


    Die Performance "Protected" stellt den vermeint-
    lichen Schutz durch die Kontrolle des öffentlichen
    Raums in Frage.

    Dabei untersucht die Arbeit die verschwommenen Grenzen der Dualismen von Innen und Außen,
    Unsichtbar und Sichtbar, Privat und Öffentlich.Sich geschützt zu fühlen bedeutet nicht, geschützt zu sein.
    Sich sicher zu fühlen, bedeutet nicht, sicher zu sein. Besonders in überwachten Momenten, in kontrollierten Schutzmechanismen des gesellschaftlichen Systems
    ist ein vorsichtiges Agieren gefragt, um nicht an die unsichtbaren Grenzen der Gewalt zu stoßen.

    Die Messer im Plexiglas symbolisieren in der Arbeit die Aggressoren und flüchtigen, undefinierbaren Angreifer von Außen, deren Sichtbarmachung das Versagen der Überwachungsutopie aufzeigt.